Spielberichte

Spieletipps für die Adventszeit – Teil 4

Kurz vor Weihnachten haben wir noch den vierten Teil unserer Reihe „Spieletipps für die Adventszeit für Euch“, diesmal wieder von Bernd.

Ich möchte Euch heute noch kurz zwei Spiele vorstellen, die mir dieses Jahr besonders viel Spaß bereitet bzw. mich über das normale Maß hinaus beeindruckt haben. Das Spiel „King of Tokyo – Dark Edition“ habe ich im Februar des Jahres auf der Spielemesse in Nürnberg entdeckt, es hat mich auf den ersten Blick durch seinen Art-Style gefesselt. Mitte des Jahres konnten wir dann ein Exemplar in unserer Sammlung Willkommen heißen und haben es seitdem auch schon öfters bespielt.

Das zweite Spiel haben wir durch die umfangreiche Präsentation während der „spiel.digital“ entdeckt (es war nahezu unmöglich, es zu ignorieren.). Bonfire ist definitiv in Kenner-Spiel, etwas umfangreicher in Ausstattung und Aufbau, aber dennoch sehr zugänglich vom Spielablauf und den Regeln.

King of Tokyo – Dark Edition

Was der Verlag sagt

Verlag: Iello, Vertrieb durch Spiele-Offensive.de
Autor: Richard Garfield
Spieleranzahl: 2 – 6 Spieler
Spieldauer: 30 Minuten

Mehr Finsternis – mehr Randale – mehr Spaß. Entdecke jetzt das Kultspiel in der ausgewachsenen und verschärften Dark Edition!

Mach das Licht aus und stelle dich der dunklen Seite der Würfel! Wieder treffen die Riesenmonster im Chaos der verwüsteten Metropole Tokyo aufeinander und ringen um die absolute Kontrolle über die Stadt. Sie sind wütender denn je und haben jetzt – neu! – eine Bosheitsskala, mit der sie ungeahnte Kräfte freisetzen können, wenn sie in Zorn geraten! Eine atemberaubende neue Grafik und zusätzliche Spielmechanismen sorgen für den düstersten und epischsten Spielspaß aller Zeiten! Halte deine Klauen bereit…

Text & Bild von der Verlags Homepage *klick*

Fazit

Bisher kannte ich nur den deutlich bunteren „Vorgänger“ „King of Tokyo“. Die „Dark Edition“ erweitert das bekannte Spielprinzip um ein paar kleine, aber überaus sinnvolle Regeln und merzt dadurch Schwachstellen im Spiel gekonnt aus. Die Kurzbeschreibung „Monster Kniffel mit Player Elimination“ trifft den Kern des Spiels sehr gut und sorgt für spaßige Partien mit unterschiedlichen Ausgängen. Die Spielmaterialen sind alle sehr hochwertig, gerade die Würfel sind meiner Meinung nach ein Highlight, aber auch die Illustrationen brauchen sich nicht verstecken.

Bonfire

Was der Verlag sagt

Verlag: Pegasus
Autor: Stefan Feld
Spieleranzahl: 1 – 4 Spieler
Spieldauer: 70 – 100 Minuten

Die magischen Bonfire sind erloschen, die Städte der Alten verlassen, die Welt ist im Zwielicht versunken. Die Hüterinnen des Lichts, die einst über die Bonfire wachten, haben sich auf ferne Inseln zurückgezogen. Dort warten sie auf jene, die sich als würdig erweisen, die Dunkelheit zu vertreiben.

Und so ist es an euch, dem Volk der Gnome, euch diesem Schicksal zu stellen: Besiedelt die leeren Städte und bereitet den Hüterinnen den Weg zurück an ihren angestammten Platz. Erfüllt die Aufgaben, die nötig sind, um die Bonfire wieder zu entfachen, und eure neue Heimat wird in hellem Licht erstrahlen!

Bonfire ist abwechslungsreich und anspruchsvoll: sowohl vorausschauende Planung als auch Flexibilität sind gefordert. Erfolgsautor Stefan Feld hat ein spannendes und herausforderndes Spielerlebnis geschaffen, das mit nur wenigen Aktionsmöglichkeiten viel Varianz bietet.

Text & Bild von der Verlags Homepage *klick*

Fazit

Bonfire kann wirklich begeistern. Es macht Spaß, die Möglichkeiten der Spielmechanik zu erkunden und auszuprobieren, die Anleitung ist hilfreich, gut geschrieben und anschaulich illustriert. Das Spiel bietet viele Möglichkeiten, ans Ziel zu kommen und Punkte zu sammeln, durch die zahlreichen taktischen Möglichkeiten hat es einen hohen Wiederspielwert. Definitv eine Empfehlung an alle Spieler, die etwas komplexere und umfangreichere Spiele suchen. Die Illustrationen sind übrigens auch sehr gelungen!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.