Spielberichte

Spieletipps für die Adventszeit – Teil 2

Pünktlich zum zweiten Advent gibt es von mir zwei diesjährige Neuheiten, auf die wir zum einen über die Spiele-Offensive sowie über Post bei Twitter aufmerksam geworden sind.

King of 12

„King of 12“ hat Andrea bei der Spiele-Offensive entdeckt. Die Autorin Rita Modl ist ja bereits bekannt von Spielen wie „Men at work“. Die Spieleoffensive ist gleichzeitig Shop und Crowdfundig-Plattform in einem. Autoren können ihre Spiele der Community präsentieren und Geld einsammeln, um die Produktion und Entwicklung zu finanzieren.

Verlag: Corax Games
Autor: Rita Modl
Illustration: Robin Lagofun
Spieleranzahl: 2 bis 4 Spieler (Im Turnier bis zu 16 Spieler)
Spieldauer: 15 Minuten

Rita Modls Würfel-Stichspiel „King of 12“ gibt 2 bis 4 Spielern ab 10 Jahren je einen zwölfseitigen Würfel und eine immer wieder andere Auswahl Karten. In diesen verbergen sich die von Robin Lagofun illustrierten Charaktere, mit denen du den Wert deines Würfels verändern kannst. Zeigt dein Würfel am Ende der Runde den höchsten Wert, gewinnst du den Stich, doch zeigen mehrere Würfel denselben Wert, sind jene Spieler alle aus dem Rennen!

Da die Würfel erst nach 6 Stichrunden neu gewürfelt werden, brilliert das Spiel nicht nur durch die Möglichkeit zum Bluffen und Doublebluffen, sondern bietet auch einige strategische Möglichkeiten für Vielspieler.

King of 12 bietet sogar einen Turniermodus für bis zu 16 Spieler. Mit ein paar kleinen Regeländerungen bekommst du ein witzig-chaotisches Partyspiel, indem du mehrere King of 12 Spiele kombinierst!
Text und Bild von der Verlags Homepage *klick*

Fazit

Wir haben des Spiel mit zwei und drei Spieler getestet, es spielt sich sehr zügig und intuitiv. Es gibt so gut wie keine Wartezeiten für die einzelnen Spieler, alle spielen gleichzeitig. Durch die Varianz der Deckkarten spielt sich jede Runde anders und hat eine andere Dynamik.

Cosmic Factory

„Cosmic Factory“ habe ich über den Twitter Account von Board Game Circus entdeckt. Der gute David hat in meiner Timeline (auch im Zug der Spiel.digital) ein paar Mal Werbung für das Spiel gemacht und irgendwann hab ich mir dann gedacht, dass möchte ich gerne haben….

Verlag: Board Game Circus
Autor: Kane Klenko
Spieleranzahl: 2 bis 6 Spieler
Spieldauer: 30 Minuten

Im Wettlauf gegen die Zeit versucht ihr in insgesamt fünf Runden, jedes mal wieder die beeindruckendste Galaxie des ganzen Universums zu erschaffen. Dazu müsst ihr zuvor gezogene Planeten in verschiedenen Zonen anordnen und zugleich versuchen, die längstmögliche Asteroidenbahn zu erhalten.

Entsprechend der Planeten in den drei Zonen eurer Galaxie sammelt ihr Punkte. Davon sahnt ihr besonders viele ab, wenn es euch gelingt, eine bestimmte Mindestanzahl Planeten in jeder Zone zu kombinieren. Doch aufgepasst, viele Punkte in nur einer Zone zu sammeln reicht nicht … denn am Ende geht ihr mit der Punktzahl eurer schwächsten Zone in die Schlusswertung. Behaltet bei Cosmic Factory einen kühlen Kopf und immer die richtige Balance, denn erst wer dann die meisten Punkte hat, gewinnt.

Doch Vorsicht! Unterschätzt niemals die unbeständigen Gesetze, die den Kosmos regieren, denn Chaos sorgt zu Beginn jeder Runde durch aufgedeckte Ereignisse für neue Überraschungen, an die ihr euch immer wieder neu anpassen müsst!

Trotz Zeitdruck ist es bei Cosmic Factory unerlässlich, clevere und wohlüberlegte Entscheidungen zu treffen. Ihr habt nur eine einzige Minute Zeit, um aus euren Plättchen die Galaxie eurer Träume zu erschaffen
Text und Bild von der Verlags Homepage *klick*

Fazit

Das Spiel kombiniert geschickt verschiedene Spielmechaniken wie Domino, Puzzle, eine Draft-Mechanik und Zeitdruck zu einem lustigen und spannenden Mix, der sich angenehm schnell spielt. Abwechslung bieten die pro Partie wechselnden „Chaos-Karten“. Besonders zu erwähnen ist, dass es sich hier um eines der seltenen Spiele handelt, die auch für sechs Spieler geeignet sind.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.